Projekte und Angebote

 

 

Angebote und Projekte


Für Partnerschaften mit Russland auf regionaler- und kommunaler Ebene!!

 

Wir haben uns in einer Initiative an den Landrat, die Kreisräte des Erzgebirgskreises, die Stadträte von Annaberg-Buchholz,  Marienberg und Zschopau, sowie an die zuständigen Oberbürgermeister gewandt, sich für Partnerschaften mit Regionen bzw. Kommunen in Russland einzusetzen. Das betrifft solche Regionen oder Kommunen, die in ihrer Historie Verbindungen, insbesondere zu russischen Persönlichkeiten oder über geschichtliche Ereignisse, nachweisen können. Auch in Tourismuskonzepten der Regionen sollte sich das widerspiegeln. Damit sollten Zeichen gesetzt werden für ein gedeihliches Verhältnis zu den Nachbarn im Osten. Die Verantwortlichen sollten einmal nach Karlovy Vary schauen, wie sich solche Verbindungen touristisch vermarkten lassen.

März 2019



Unsere kulturellen Angebote 2020

 

1. Unsere Multimediaschau  "Berühmte Russen im Erzgebirge" steht zur Verfügung. Wir begleiten darin Zar Peter I., den Universalgelehrten Michail Lomonossow, Kaiser Alexander I. und den einstigen sächsischen Generalgouverneur Repnin-Wolkonski auf ihren Wegen durch unser Erzgebirge. Eine Schau schöner Bilder, Informationen, unterlegt mit stimmungsvoller Musik. 60 Minuten.


 2. Buchlesungen mit Multivisionsschau (jeweils 90 Minuten) 


 Erster Teil: Der Autor liest aus seinem Reisebuch "Marlens Missionsreise von St. Petersburg nach Moskau". Es ist die Geschichte der Reise auf einem Flussschiff von St. Petersburg nach Moskau. Die Heldin ist eine Single-Reisende aus Chemnitz, mit einem "besonderen" Auftrag. Hören Sie eine Reisebeschreibung und erfahren Sie die kleine persönliche Geschichte der Marlen Rasch. Zur Lesung gehört eine Multivisionsschau (20 Minuten), die Sie zu den schönen Reisezielen zwischen den beiden Städten (St. Petersburg, Ladogasee, Mandrogi, Onegasee, Insel Kishi, Moskwa-Wolga Kanal, Moskau)  führt.

 

Zweiter Teil: Der Autor liest aus dem Fortsetzungsroman "Mit dem Schiff von Moskau zum Kaspischen Meer“, mit Mulitivisionsschau (Bilder aus Moskau, Uglitsch, Jaroslawl, Nishni Nowgorod, Kasan, Samara, Saratow, Wolgograd, Astrachan, Wolgadelta) zur Reise (20 Minuten)


3. Buchlesung „Weltsichten“ mit Film: Unser Autor bietet eine Buchlesung aus seinem Buch „Einmal Chemnitz-Hamburg, aber um die Welt“ Es ist ein Reisebericht über seine Weltreise, rund um den Globus, in fünf Reisemonaten, untermalt durch einen Film zur Reise. Dauer Buchlesung 45 Minuten, Dauer Film 40 Minuten.


4. Von Tatarstan in die kalmückische Steppe: Ein Reisevortrag mit Bildern und kleinen Geschichten von einer Reise die Wolga hinunter. Ca. 90 Minuten.


5. Reise in die russische Märchenwelt, eine Märchenstunde für Kinder im Vorschulalter und in der ersten Klasse. Unsere Märchentante „fliegt“ mit den Kindern in einem kleinen Vortag nach Russland und erzählt ihnen ein russisches Märchen. Ca. 60 Minuten.


6. „Wodkaphilosophie“- Wodka ist russische Lebenskultur ! Hören Sie etwas über seine Geschichte, die Art und Weise des Genusses, mit praktischen Übungen. Verkosten Sie spezielle Arten - eine Plauderei mit Humor (max. 10 Personen, über 18 Jahre, 90 Minuten, 5 € Unkostenbeitrag)


7."Das Romanow - Blut Plauderei über die Romanow Dynastie" - Eine unterhaltsame Betrachtungng, wie sich im Verlaufe der Jahrhunderte Vertreter, aber vor allem Vertreterinnen, des deutschen Adels im russischen Herrscherhaus etablierten. Vergnügliche und verwunderliche Geschichten über das Zarenhaus. Lesung und Plauderei ca 90 Minuten.


das besondere Angebot: Wie war die „WISMUT“ wirklich?

Ein Insider, Herr Dr. Günter Ducke, hat die Berichte der sowjetischen Bergbauspezialisten, die von 1945 bis 1990, gemeinsam mit ihren deutschen Kollegen, bei der WISMUT arbeiteten, in dem Text Bildband „Wismutgeschichten - Uran und Menschen“ zusammengefasst. Im Rahmen seiner Buchlesung wendet er sich gegen die nach heutigem „Zeitgeist“ oft verbreitete tendenzielle Darstellung der Wismut. Vortrag und Buchlesung 90 Minuten. Unkostenbeitrag 4 € p.P.

Das Buch, „Wismutgeschichten-Uran und Menschen“, Autor Dr. Günter Ducke, Bildverlag Böttger GbR, 09437 Witzschdorf ist im Buchhandel erhältlich, unter der ISBN 978-3-937496-90-0


Die Angebote 1. – 4. und 7. Unkostenbeitrag 3 €,

5. Märchenstunde unentgeltlich,

6. Wodkaphilosophie p. P. 5 € incl. 3 Wodkaproben und Sakuski


Alle Kulturangebote bieten wir Ihnen in Ihren Veranstaltungsräumen an. Die benötigte Technik bringen wir mit. Termine erhalten Sie nach Ihren Wünschen auf Anfrage .

 

Wir bieten diese Veranstaltungen Vereinen, Ortsklubs, Kirchgemeinden, Bibliotheken, Bürgertreffs, Altenheimen, Schulen und allen sonstigen Interessenten an !!



Unsere Bücherangebote:


Ein neues Buch über das heutige Russland:


„Marlens Schiffsreise von St. Petersburg zum Kaspischen Meer“

Leipzig 2019, 290 Seiten, ISBN 978-3-00-063112-2


Der Autor, Norbert Staffa, ist Mitglied unseres Vereins

Covertext: Marlen Rasch, eine alleinstehende Frau, die das vierzigste Lebensjahr erreicht hat, will einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Sie meint, eben der midlife-crisis entronnen zu sein. Die aus dem sächsischen Chemnitz stammende Frau gönnt sich eine Auszeit und unternimmt eine Flusskreuzfahrt in Russland. Sie hat zu Russland eine besondere emotionale Bindung. Ihr Vater war einer der Erbauer der berühmten Rohrleitung, die Erdgas aus Sibirien, nach Ost-und Westeuropa bringt. Erst als Erwachsene erfuhr sie, dass diese Leute nicht nur selbstlos tätige Spezialisten waren, sondern Menschen mit Fehlern, Sehnsüchten und Bedürfnissen. Vor seinem Tode vertraute ihr der Vater an, dass er in Russland eine Frau liebte. In Anbetracht seines zu erwartenden Todes bat er Marlen, dieser Frau in Moskau, die Nachricht von seinem Ableben zu überbringen. Als Marlen während der Reise seiner Bitte nachkommt trifft sie in Moskau mit ihrer Halbschwester zusammen, von der sie nichts ahnte. Die Frauen finden Kontakt zueinander und nach einem Jahr reist Marlen erneut nach Russland. Diesmal bringt sie das Schiff bis zum Kaspischen Meer. Was sie in Russland, während ihrer Fahrten mit dem Flussschiff erlebte, schildert dieses Buch mit Geschichten über Land, Leute und die Reisenden. Freuen Sie sich auf die kleine Familiengeschichte. Auf die Beschreibung einer Reise durch das große Land und auf unterhaltsame Ausflüge mit Höhen und Tiefen seiner Vergangenheit.


Zu erhalten über den Verein gegen Spende. Kostendeckend 16,00 €


Das Romanow - Blut, Plauderei über die Romanow – Dynastie, Träger des russischen Kaiserhauses?
Norbert Staffa

farbig bebildert, 142 Seiten


Aus dem Vorwort:
Der Verfasser gesteht, ein Faible für Russland, seine Geschichte, seine Menschen,ihre Lebensart, besonders aber für ihren Charakter und ihre Seele zu haben.Sinngemäß sagte der russische Dichter und Diplomat Fjodor Tjutschew einmal übersein Land und dessen Menschen –“ Verstehen kann man Russland nicht, und auch nicht messen mit Verstand. Es hat sein eigenes Gesicht. Nur glauben kann man an das Land“
Mag die Sicht aus dieser Brille für den rational denkenden Menschen etwas verklärend sein, sie wird aber manches fasslicher machen, was sonst der Irrationalität zum Opfer fällt. Das trifft auch auf das Thema zu, welches der Verfasser in seinem Büchlein behandeln möchte. Keinesfalls soll hier eine genealogische Arbeit entstehen, ein Ahnenreport des russischen Herrscherhauses. Vielmehr soll in unterhaltsamer Weise auf die, ich möchte schon sagen, irrationalen Abfolgen der Ahnenreihe des russischen Kaiserhauses verwiesen werden. Dabei möchte der Verfasser Anekdoten, tragische und erhebende Ereignisse, aber auch schicksalhafte und erschreckende Wahrheiten der Geschichte der russischen Herrscher für den interessierten Leser aufbereiten.

Zu erhalten über den Verein gegen Spende. Kostendeckend 10,00 €



"Bitte 2 mal Chemnitz - Hamburg, aber um die Welt"

                                                                                             Renate und Norbert Staffa

Protokoll einer 5 monatigen Weltreise der Verfasser, Reiseschilderungen, Geschichten, Abenteuer rund um den Globus, 261 Seiten mit Farbbildern, gegen Spende 16,00 €


Leseprobe

Die Insel vor dem Paradies, so nennt man sie, die Ile de Pins, Pinieninsel. Sie gehört zu Neukaledonien und ist, ebenso wie die vorherige Insel Noumea, französisches Überseegebiet. Wir liegen dort am 21. Februar auf Reede. Schon wenn man sich der Insel nähert, ahnt man, warum sie zum Weltnaturerbe gehört. Sie wird geprägt von einer völlig anderen Silhouette im Vergleich mit weiteren Südseeinseln, die meist durch Regenwald oder Palmenhaine auf den ankommenden Besucher wirken. Die Pinieninsel ist bewachsen mit hoch aufragenden Bäumen, eben Pinien, wie Kapitän Cook, der große Entdecker, dachte. Es sind aber in Wirklichkeit Araukarien. Beim Namen Pinieninsel ist es aber geblieben. Es ist eine Insel mit vielen Lagunen, vorgelagerten Inselchen und grünbewachsenen Felsen. Selbst die kleinen Eilande sind mit Pinien bewachsen. Bebauung erkennt man erst, wenn man sich der Insel schon weit genähert hat. Die Dörfchen bestehen nur aus einigen Häusern, ergänzt durch wenige Ferienresorts, die im üppigen Grün verschwinden. Nicht einmal Fischerboote fahren den Besuchern entgegen. Eine große Stille geht von diesem Ort aus. Der Weltumsegler James Cook hat die Insel entdeckt, durch die Rauchsäulen an Land auch festgestellt, dass sie bewohnt ist. An Land getraut hat er sich aber nicht. Zu gefährlich sind die Untiefen in den Atollen, welche die Insel umgeben. Vor einhundertsechzig Jahren kamen die Franzosen und schlossen mit dem Häuptling der Insel einen Vertrag über die Übernahme dieses Paradieses durch Frankreich. So einfach war das damals.


"Wohin Senio(rinnen)ren gerne reisen - ein Reiseführer für die ältere Generation"

                                                                                                   von Norbert Staffa


Der Autor war, als Inhaber eines Reiseunternehmens, vorwiegend mit Senio(rinnen)ren in 15 jähriger Tätigkeit, an den schönsten Reisezielen in Deutschland und den Nachbarländern unterwegs. Er gibt Reisetipps, berichtet über seine Reisegesellschaften und über Land und Leute, die diese besucht haben. Er bricht eine Lanze für den sanften Tourismus. Unterhaltsame, lockere Kost, Reiserouten - durchaus zur Nachahmung empfohlen.

                                                 234 Seiten, farbig bebildert, gegen Spende 16,00 €



 

„Erzgebirgsfreunde Russlands“ e.V.

Oberer Weg 8 a, D-09432 Großolbersdorf

Tel.: 03725 341180

Mail: info@erzgebirgsfreunde-russlands.de

www.erzgebirgsfreunde-russlands.de

 

Spendenkonto:

Erzgebirgsfreunde Russlands e.V.

Bank: Erzgebirgssparkasse

 IBAN: DE 98 8705 4000 0725 0507 05

 BIC: WELADED 1STB